Ortsverband Neu-Ulm
Zurück

Jetzt sind wir wieder komplett

3. Juni 2019

Am vergangenen Freitag konnten wir mit den ausstehenden Nachwahlen unsere Vorstandschaft wieder komplettieren. Mit dieser Wahl hat der CSU-Ortsverband eine starke Mannschaft, die sich in den nächsten Wochen und Monaten und darüber hinaus mit Elan in die kommenden Arbeiten stürzen.

Die stellvertretende Vorsitzende, Waltraud Oßwald, nahm bei ihrer Begrüßung der Mitglieder und Gäste einen kurzen Rückblick auf die vergangene Europawahl. Sie freute sich über die starke Wahlbeteiligung in Neu-Ulm, die um 20 % höher lag als noch fünf Jahre zuvor. Und auch wenn die CSU in Neu-Ulm und im Landkreis ca. 2 % der Wählerstimmen verloren hätte, wäre sie doch stärkste Partei geblieben.

Das Hauptaugenmerk an diesem Abend lag aber natürlich bei den Neuwahlen und dem Referat des Oberbürgermeisters. Vor dem eigentlichen Wahlvorgang überreichte der stellvertretende Vorsitzende Thomas Mayer an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Kerstin Junginger, Thomas Marzari und Dr. Hilmar Brunner (in Abwesenheit) Abschiedsgeschenke und dankte ihnen für die geleistete Arbeit im letzten Vorstand.

Das Wahlteam wurde geleitet von Katrin Albsteiger, Vorsitzende der Frauen Union Neu-Ulm. Gewählt wurden:

Zum 1. Vorsitzenden Reinhard Junginger
Zur weiteren Stellvertreterin Julia Lidl-Böck
Zum weiteren Beisitzer Christoph Marzari

In seiner anschließenden Rede stellte Oberbürgermeister Gerold Noerenberg heraus, dass Neu-Ulm nicht nur in der Vergangenheit großes geleistet hat, sondern dass die Stadt auch weiterhin vor großen Aufgaben stehe. Das enorme Wachstum der Stadt und seiner Stadtteile erfordere auch von der Politik und der Verwaltung große Anstrengungen. Dabei steht natürlich die Wohnraumbeschaffung mit an der Spitze. Damit alleine sei es aber nicht getan. Gerade der enorme Zuzug nach Neu-Ulm macht auch das Bereitstellen der erforderlichen Infrastruktur nicht leicht.

Angefangen von der Kinderbetreuung, über Schule, Straßen- und Wegeführung, ÖPNV, Digitalisierung und vielem mehr hat die Stadt ein mehr als volles Aufgabenspektrum, das es zu bewältigen gilt.

Waltraud Oßwald und Reinhard Junginger bedankten sich bei OB Noerenberg für die vielen großen und kleinen Projekte, die während seiner Amtszeit umgesetzt werden konnten. Während seiner 17jährigen politischen Tätigkeit im Rathaus sei Neu-Ulm zu dem geworden, was es heute ist. Und dafür sprach ihm der Ortsverband ein herzliches Dankeschön aus, da Noerenberg ja 2020 nicht mehr als OB kandidieren wird.

Waltraud Oßwald

Fotos: Oßwald, Marzari